Friday, February 22, 2008

Don't expect me to tango to...

.... “Every breath you take“.

Es tut mir leid, aber ich hasse dieses Lied vom ganzen Herzen. It’s kinda creepy.
Stalkers of the world, unite.
Zweitens handelte es sich dabei nicht mal um das Original, oh no. Es war so eine abgedroschene dorfdiscomäßige Instrumentalversion mit einem schwerfälligen Beat und voller optimistisch winselnder Geigen. Die armen Tangueros schunkelten verwirrt von links nach rechts oder blieben stehen. Die Mutigsten probierten Bewegungen aus, auf die ihre Aerobic-Trainerin sicher stolz gewesen wäre.
Es gibt hier in der Umgebung ein Paar DJs, die treiben mich wirklich auf die Palme. Wenn man sich einen tangofreien Abend machen will, sind ihre Lokale wärmstens zu empfehlen.
Ich weiß nicht – ist es der Wunsch besonders originell zu sein oder einfach nur pure Ignoranz?


Haben sie noch nie was von todotango.com gehört?

3 comments:

msHedgehog said...

Ewwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwww!!

That's all there is to say.

That's the kind of song that has me running for the exit in a clothes shop - not quite as much as the one that starts "I believe that children are the future," but close. And yes, the lyrics are horrifying.

Eww.

La Tanguerita said...

"Greatest love of all", i guess:-))
yuk yuk yuk.

Caren42 said...

Bei uns setzen sich zum Glück - noch - die Tango-Puristen durch. Ich kann mich an 2 ganze Abende voller Non-Tangos erinnern, wo wir früh ins Bett kamen ;) Es gab aber auch einige, die das unheimlich toll fanden ("Ach, endlich einmal etwas anderes als diese langweiligen Tangos" - im Gegensatz zu Pugliese, Di Sarli, Caló, etc. Hä?? Und: "Lieber Bla, wann legst DU endlich mal wieder auf?").
Eines meiner absoluten *****-Stücke ist "Vals d'Amélie" von Yann Tiersen. Etwas Positives hat es aber: man braucht sich über den Text nicht aufzuregen ;)))

Schönes Wochenende!