Wednesday, February 13, 2008

"...Hüte dich vor falschen Lehrern"

Auf seiner Homepage steht, dass „Gustavo Naveira, Chicho, Pablo Inza und Sebastian Arce“ zu seinen Lehrern gehören. Was vermutlich übersetzt Folgendes heißt: er bekam mal ’ne Karte für TANGO PASIÓN geschenkt. Von Tangoleidenschaft gepackt, zog er sich „Tango lesson“ rein. Darauf folgte vermutlich ein Crashkurs in Sachen Tango ARGHHentino (fünf Workshops bei sechs namhaften Tanzpaaren) - et voilà, ein neuer Lehrer wurde geboren.
Seine Pirouetten gehen selten nahtlos ineinander. Häufig hält
er inmitten einer Figur inne, seine Stirn in Falten gelegt, während seine Füße unentschieden hin –und her schlabbern.
Sie
war letztes Jahr in Buenos Aires.
Ihre Röcke sind seitdem kürzer und der Ausschnitt tiefer
geworden, einen Zusammenhang mit der vorhergegangen Pilgerreise in die Mekka des Tangos habe ich da noch nicht erkennen können. Sonst hat sich nicht viel geändert, schon gar nichts an ihrem Tanzstil. Aber sie ist wählerischer geworden und fängt jeden zweiten Satz mit „Also, als ich in Argentinien war…“an.
Sie unterrichten combinaciones complejas, sostenidas und pisadas.
Könnte mir bitte jemand das Wörterbuch rüberreichen?

6 comments:

msHedgehog said...

Too right - provenance ist nicht alles - wie bei aller Kunst ist es auch nötig das Werk anzuschauen. ;)

Woelfin said...

Das erinnert mich an meine ersten Tangoschritte. Das war bei einem ADTV-Tanzlehrer (nichts gegen diese Leute!), der vermutlich einen Crash-Kurs in Tango-Argentino gemacht hatte. Aber wie bitte soll ein blutiger Anfänger, der von nichts eine Ahnung hat, aber davon ziemlich viel, den richtigen Lehrer finden?

La Tanguerita said...

Mshedgehog,
Agree. But still there is another and a bigger problem here: instead of sticking (ok, at the beginning) to one couple or at least one style, those self-proclaimed, so-called teachers are rushing around in some kind of a whirlwind frenzy. They don’t even try to absorb and digest all the information they keep on gathering. Yeah, why should they at all? Instead they just pass on these raw chunks of whatever they come up with (probably after taking thousands of private lessons in two months) to their poor clueless students, who are just bound to choke on it.
In other news: I like your blog very much. Have been reading it for quite some time already. Believe or not, but last month I’ve taken up knitting. So now I’m interested in both subjects, you’re writing about – tango and knitting.:-)
And last but not the least – let me compliment you on your German:-)Are you often in Germany?

La Tanguerita said...

Woelfin,
Wenn ich das nur wüsste. Wie wir alle vermutlich, durchs unendliche Rumprobieren, Aha-Erlebnisse, Enttäuschungen. Und sehr viele werden in der Phase stecken bleiben.
Einmal nur habe ich versucht, 'ne Anfängerin, die aus meiner Sicht wirklich, wirklich Potenzial hatte, davor zu warnen, zu einem bestimmten Lehrer zu gehen. Hab mir damit einen Haufen Ärger eingehandelt. Seitdem halte ich mich aus diesen Angelegeheiten raus. Jeder soll’s für sich selbst rausfinden.

msHedgehog said...

I know. I think the problem is a lack of intelligence or integrity or both, so there's not much to be done about it except bitch as loudly as possible so that people hear.

Ich fahre nach München einmal im Jahr oder so - geschaeftlich, für ein Paar Tage. Ich habe Deutch in der Schule gelernt, seit etwa fünfzehn Jahre. Ich kann also ziemlich gut lesen, und sehr langsam schreiben. Sprachend - die Leute verstehen mich, wenn ich mich an die Wörter erinnere :)

Wie sagt man "knitting" auf Deutsch? Es macht soviel Spass, en wirkliches Ding zu machen, dass vorher nicht existiert hat.

La Tanguerita said...

... And so we will:-)
Das gesuchte Wort ist “Stricken”.
And yeah, you are so right about how much fun it is to be able to really create something. First time I actually made it through my first row I was so overjoyed I nearly flipped out:-)